TS021 Grillrost aus Autoreifen

Die Sonne scheint, wir alle schwitzen und schlecken Eis. Da kommt die kühle Folge 21 von Trick 17 gerade richtig. In der neuen Folge haben wir wieder die besten Tipps und Tricks für euch zusammengestellt. Viel Vergnügen!

Freizeit

Brausefuß

Einkaufswagengrill

Strandbasis

Haushalt

Mentholsohle

Mopppantoffeln

Filterschirm

Löffelspuren entfernen

Küche

Käsereste recyclen

Eiskrem-Sandwich

Ausfahrbare Ablage

Backen auf Terracottafliesen

Homestorys #34 – Backen mit Lydia

Produktivität

Trainingsbüro

Faustmonat

Links und Rechts

Garten

Spitzentöpfe

Kannisterkanne

Das Experiment

Ameisenstraßensperrung

6 Gedanken zu „TS021 Grillrost aus Autoreifen

  1. bajjab

    zu 8: Das Wachs von Babybell lässt sich hervorragend zu kleinen Kerzen verarbeiten (bereits getestet). Als Livehack kann man dann noch als Docht einen Faden von der Jeanshose nehmen. Da der aus Baumwolle ist, geht das sehr gut. Dann den Wachs drum herum kneten und fertig ist die Kerze.

    PS: ich bin gerade dabei, euren Podcast nachzuhören. Daher der verspätete Kommentar.

    Antworten
    1. Glanzwurst

      Moin bajjab,

      ich habe das nach dieser Sendung auch getestet. Die Idee mit dem Jeans-Docht ist super. Ich habe da ziemlich lang mit Schschlik Spießen und anderem Zeug herumprobiert.

      Viele Grüße,
      Kai

      Antworten
  2. Crazee

    Interessanter Gedanke. Ich vermute, dass nach der ersten Runde die ganzen Plastikchips der benutzten Wagen fehlen werden, weswegen die vorderen Wagen schnell wieder verkettet wären.

    Antworten
  3. Daniela

    Zu dem Trick mit dem Kaffeefilter eine kleine Ergänzung, ganz ähnlich entferne ich Fingerabdrücke und so von meinen Objektivlinsen (geht auch mit Brillengläsern, ich habe aber keine Brille) nämlich mit Blättchen zum Zigaretten drehen. Die sind echt billig und hinterlassen keine Kratzer und es bleibt nichts drin hängen was kratzen kann, denn die benutze selbst ich oller Öko nur einmal. Der Tipp stammt übrigens von Chris Marquardt von Happy Shooting.

    Antworten
  4. Crazee

    Ihr dürft meine Fotos selbstverständlich hier verwenden, wenn ihr mögt. Ich dachte nicht, dass ich es erwähnen müsste. Wählt bite eine Lizenz nach belieben, da ich ja Euer Logo “missbraucht” habe.

    Antworten
  5. Arno

    Also Jungs, hättet Ihr mal Lust auf ein Gedankenexperiment, was Solzialverhalten bzgl. 1€ und den Einkaufswagen angeht? Weiß ja nicht, ob sich einige Leute noch an das Chaos erinnern, weil in den Supermärkten der 70er und 80er Jahre nie irgendjemand seinen Einkaufswagen ordentlich zurückgestellt hat, und seitdem man den 1€ “investieren” muss, hat sich das ja auch deutlich gebessert. Aber es gibt ja auch Teile der Bevölkerung, die statt einer 1€-Münze einen etwa gleich großen Plastikchip benutzen – auch sie stellen ihren Einkaufswagen immer wieder brav zurück, um wieder an ihren Plastikchip heranzukommen. Und ich kenne sogar vereinzelte Innenstadtsupermärkte mit “normaler” Größe, wo es auch völlig ohne Einkaufswagenpfand ganz ordentlich funktioniert.

    Hier das Experiment:
    Was würde passieren, wenn jemand in einer Nacht-und-Nebel-Aktion sämtliche Einkaufswagen auf dem Aldi/Lidl/Netto-Parkplatz mit solchen Plastikchips befüllt? Wie viele Leute würden ihren Einkaufswagen “trotzdem” wieder ordentlich zurückstellen? Wie viele würden ihn einfach irgendwo stehenlassen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *